home loans
home loans

Unser Freundeskreis

Hr. Dr. Reihlen: Computertraining 2009
Computer-TrainingHr. Dr. Reihlen: Computertraining bei Hope for Life in Mae Sai, Thailand vom 29.12.2008 bis 8.2.2009

Es war mein zweites Assignment in Mae Sai, diesmal war ich in dem neuen kleinen Dorf außerhalb von Mae Sai, das eine wunderbare Ausstrahlung von Jugendlichkeit, Freundlichkeit und Ruhe hat.

Aufgabe war, eine Gruppe von 6 jungen Leuten, die ich schon beim letzten mal betreut hatte, beim arbeiten mit Word Excel und PowerPoint weiter vorwärts zu bringen, außerdem sollten sie in die Herausforderungen und Möglichkeiten des Internet eingeführt werden. Eine zweite Gruppe, ebenfalls 6 junge Leute startete mit absolut keinen Vorkenntnissen am Rechner, sie sollten an der Arbeit mit dem PC zunächst einmal interessiert werden und erste Schritte mit den Programmen des MS Office Paketes lernen.

Ein sehr geeigneter Schulungsraum mit 7 Rechnern, einem Beamer und sonstigem notwenigem Zubehör standen für die Arbeit zur Verfügung.


Die ersten 2 Wochen musste ich beide Gruppen nerven, mit Browsern und Pfaden mit files and folders. Die Arbeit mit Word war dann eine rechte Erlösung.Computer-Workshop PowerPoint stellt immer wieder für Anfänger und Fortgeschrittene eine besondere Herausforderung dar, weil erstmalig erkennbar die eigene Kreativität gefordert ist, entsprechend waren beide Gruppe mit großem Eifer dabei.

Das Arbeiten mit Excel wirkt in diesem Umfeld ein wenig exotisch, wo die Schulbildung mangelhaft ist und jegliche Kenntnis von auch nur etwas fortgeschrittenem Rechnen fehlt.

Das Internet war natürlich eine große Herausforderung für die Fortgeschrittenen. Dass man täglich neue Post, neue Informationen in seinem Briefkasten abholen kann und muss, erschien zunächst einflach unglaublich. Thomas eine Mail zu schicken war bald ein großer Spaß, die Frau des Teacher bekam eine Greeting Card von ICQ mit Video und Musik und hat sich natürlich gefreut. Ich denke alle haben den Ausflug zu E-Mail, surfen, Informationsgewinnung und zu einigen sozialen Netzwerken genossen.

Studenten und Lehrer haben eine Menge voneinander und aus dem Internet gelernt. Ich hoffe und wünsche mir sehr, dass die Studenten Möglichkeiten finden via E-Mail oder Chat Kontakte weltweit aufzubauen mit denen sie arbeiten können, dass sie weiter im Internet surfen und so die Neuigkeiten dieser Welt erfahren.

Natürlich gab es auch Probleme. Das trostlos langsame Netz, die ständigen Zusammenbrüche der Verbindung, das nervige Thema files and folders und eine Reihe anderer Programmspezialitäten, die für den Anfänger nicht nachzuvollziehen und kaum zu erlernen sind.

Nach 6 Wochen Training und etwa 130 Stunden am Rechner arbeiten die Fortgeschrittenen recht kompetent in WinWord und PowerPoint, sie haben eine gute Idee, wie Excel arbeitet und welche Aufgaben man damit lösen kann.

Computer-Teilnehmer

Im Netz können sie mit allen Spielarten das Mailens umgehen, sie können einen Kalender im Netz vernünftig führen und bedienen, einschließlich der verknüpften Außenkontakte. Surfen ist natürlich kein Problem, aber auch das finden von exakten Daten sollte auch selbständig funktionieren. Mit den sozialen Netzwerken wie ICQ oder My Space sind wir so vertraut geworden, dass ich sicher bin, die Studenten können alleine genau da weiter machen, wo wir gemeinsam aufgehört haben.

Die Anfänger haben noch nicht im Internet gearbeitet. Sie können files and folders auf dem Desktop handhaben. Sie haben einige Erfahrung in WinWord und Excel gesammelt. In PowerPoint haben sie eine nette Präsentation zusammengestellt.

Computer-TrainingDie Bedingungen für den SES Experten waren bestens. Ich wohnte in einem kleinen Häuschen näher an Mae Sai als an Hope for Life. Frühstück habe ich mir selbst bereitet, dann gings per Fahrrad 7 km zur Arbeit. Drei Stunden Seminar mit einer kleinen Pause. Danach eine Mittagspause bei Hope for Life und am Nachmittag noch einmal drei Stunden computern. Um 4 wussten Studenten und Lehrer, was sie den ganzen Tag lang gemacht hatten. Heimfahrt wieder mit dem Fahrrad zunächst zu Tesco, dem lokalen Supermarkt, dort gab es auch ein wunderbares Thai Essern an verschiedenen Ständen oder im Restaurant. Abend und Wochenende standen mir natürlich zur freien Verfügung und ich habe die herrlich schöne nähere und weitere Umgebung von Mae Sai kannengelernt.

Herzlichen Glückwunsch Esther und Thomas zu dem wunderbar gelungenen kleinen neuen Dorf. Ich mochte die Atmosphäre, die hier herrscht außerordentlich. Die Freundlichkeit mit der man mir begegnete, und die große Hilsbereitschaft bei jeglichem Problem oder jeder Frage halfen maßgeblich, die Seminare sicher durchzuführen. Meine Studenten sind mir natürlich besonders ans Herz gewachsen. Ein besonderer Dank gilt Ni Ni die einen ausgezeichneten Job als übersetzerin für die Gruppen und für mich gemacht hat.

...zurück zu den Berichten...